___________________________

www.andzoe.de

Andreas zöllner

____  
 

Home

Musik

Seminare

Bücher / CDs

Vorübergehend

Termine

Person

5G

Corona 2020

Blog 2021



Kontakt/Impressum
Datenschutz

Newsletter

 

 

 

 

 

Blog 2021


16.09.2021

Offensichtlich hab ichs nicht so mit dem Blog schreiben dieses Jahr ...
Aber hier ein Link, den ich wirklich gern teile:

Newsletter von Gerald Hüther:
https://6098.seu.cleverreach.com/m/13975790/35013-8cf5d1b72afeba954838f64bfd60526296767ea5311998821e8a377aba0ac2de18f65f37350cf7fb200716ec191f9133

30.04.2021

Man könnte ständig interessante Sachen schreiben, aber es wird schon so viel geredet und gepostet. Also bleibt es hier sporadisch.
Die Videoaktion #AllesDichtMachen der 50 Schauspieler ging ja heftig durch die Medien, hat zuerst ein beschämend einseitig abwertendes und dann doch noch ein differenzierteres Echo gefunden.
Nun gibt es eine Reaktion von Ärzten, die ich gern teilen will, weil sie vielleicht nicht ganz so breit wahrgenommen wird:
Danke-AllesDichtMachen
https://www.youtube.com/channel/UCXatcyg3cbvAxQ4FRNJ3ygA/videoshttps%3A


13.04.2021

Hallo,
eine gut funktionierende Demokratie besteht unter anderem aus Gewaltenteilung.
Die dritte Macht im Staat ist die Justiz, die Gerichte. Manchmal als lästig empfunden,
sollte sie doch willkommen sein als Korrektiv.
Letzte Woche gab es ein bemerkenswertes Urteil in Weimar.
Es betrifft die Test- und Maskenpflicht in den Schulen.
Hier eine Zusammenfassung:
https://2020news.de/sensationsurteil-aus-weimar-keine-masken-kein-abstand-keine-tests-mehr-fuer-schueler/
Hier das komplette Urteil inklusive dreier spannender Gutachten.
pdf
Wer die Nerven hat, das zu lesen, kann eine Menge lernen oder zumindest
eine Menge Fragezeichen im Hirn entzünden.

Nun noch ein wie ich finde zurtiefst poetischer Satz des Richters. (Seite 177)
Durch Untersuchungen in Österreich hat man festgestellt,
dass statistisch nur eine einzige Ansteckung verhindert wird,
wenn 100.000 Schüler eine Woche lang Masken tragen.
Und danach kommt der poetische Satz:
"Dieses Ergebnis als unverhältnismäßig zu bezeichnen, wäre eine völlig unzureichende Beschreibung.
Vielmehr zeigt sich, dass der diesen Bereich regulierende Landesverordnungsgeber
in eine Tatsachenferne geraten ist, die historisch anmutende Ausmaße erreicht hat."



06.04.2021

Von mehreren Seiten kam diese Empfehlung.
Und schöner kann man es kaum sagen.
Widerstand und Eleganz ...
Auf Grund meiner Medienscheu, war es bisher an mir vorübergegangen. Aber nun ist es da, also bei mir, also hier, also, wenn du willst, jetzt auch bei dir:

HK - Danser encore (mit deutschen Untertiteln) https://www.youtube.com/watch?v=SyBEMRyt6Qg



05.04.2021

Verschiedene Osterpost ist eingetrudelt. Danke! Das war die kürzeste und kam von meiner Mutter:





01.04.2021

Hallo alle miteinander,
der Frühling kommt und wenn ich aus dem Fenster schaue, ist alles ok.
Das ist ein großes Glück.
Dann sehe ich uns Menschen und das macht mich weniger glücklich.

Noch immer denke ich, dass wir mit einer grundsätzlich falschen Brille auf die momentanen Herausforderungen schauen,
zu ängstlich und mit zu wenig Vertrauen in die wunderbare Ordnung der Natur.
Ich sehe durchaus schlimme Krankheitsverläufe und den Tod,
aber ich sehe auch den noch größeren Schaden, der angerichtet wird durch den Wahn,
das Schlimme mit technischen Maßnahmen beseitigen zu wollen.
Dringend wünsche ich mir, dass wir unser Gespür für natürliche Zusammenhänge nicht aufgeben.

Es begegnet mir viel Müdigkeit und Ratlosigkeit.

Mein Eindruck ist, dass es um kulturelle Grundentscheidungen geht,
um das Paradigma, nach dem wir leben wollen.

Psychologisch ausgedrückt:
Der archetypisch männliche Pol schlägt über die Stränge
(Verordnungen, Macht, technische Lösungen),
der archetypisch weibliche Pol kommt zu kurz
(Vertrauen in das Leben, Intuition, Glauben an die Heilkraft menschlicher Nähe).
Ich wünsche mir, dass diese Pole wieder ins Gleichgewicht kommen.

Hier und heute, kurz vor Ostern möchte ich drei Lieder präsentieren, die sehr unterschiedlich sind
und auf diese Weise vielleicht der Vielfalt des Lebens ein bisschen gerecht werden.
Eins zum Philosophieren über die ewig alten Geschichten, den alten Blues,
eins für die Lebensfreude heute mit einem Text von Hans Kruppa
und das dritte als Trostlied.



Osterkonzert
1. Der alte Blues https://soundcloud.com/user-926499547/der-alte-blues/comment-1330056031
2. Tagesprogramm https://soundcloud.com/user-926499547/tagesprogramm
3. Alles was kommt geht vorbei https://soundcloud.com/user-926499547/alles-was-kommt


Bleibt in eurer Kraft, hört auf eure innere Stimme!
Herzlich Andreas


06.01.2021

Hallo, ich bin Andreas Zöllner und wohne in Liegau-Augustusbad bei Radeberg bei Dresden,
an der Elbe in Europa auf der Nordhalbkugel der Erde am Rand der Milchstraße in der ...Galaxie
im unermesslichen Universum im unfassbaren Raum.
Ich bin ein Lichtwesen, ein Funke des göttlichen Feuers und als solcher
einerseits unbedeutend, denn Funken kommen und gehen ohne, dass es das Feuer berührt und
andererseits einzigartig kostbar, so wie alle Wesen, jeder Mensch, jede Maus, jeder Felsen,
jeder Planet und jedes Elementarteilchen. Ein Teil des unermesslichen unerklärlichen Lebens.
Ich stehe voller Ehrfurcht und Staunen vor dem Wunder, vor der schlichten unbegreiflichen Tatsache,
dass überhaupt irgend etwas existiert.
In meiner jetzigen Erscheinung bin ich Musiker, Großvater, Vater, Ehemann, Philosoph und Suchender.
Ich weiß nichts und doch alles und davon will ich erzählen.
Ich fühle nichts und alles und will davon singen, bis mich eines Tages das große Schweigen wieder aufnimmt.
Dieser unfassbare, große Zusammenhang lebt nun in lauter alltäglichen Dingen:
Atmen, Essen, Schlafen, Aufstehen, Buchhaltung, Gitarre üben, Streiten, Lieben, Vergessen,
Hetzen, Ausruhen, krank und gesund, ratlos und kompetent sein, geboren sein und sterben müssen.
Das Abenteuer ist unermesslich und meine Gelassenheit, manchmal sogar genervte Langeweile
dem Wunder gegenüber sehr erstaunlich.
Ich will nie wieder einschlafen, will es nie wieder als selbstverständlich betrachten, will in jedem
Wesen Gott erkennen, ohne eine Ahnung zu haben, wer oder was Gott denn bitte schön sein soll.
Worte will ich verwenden und vermeiden, will das beredte Schweigen lernen und die Wahrheit hören
im Rauschen des Baches, im Sonnenaufgang und in der Musik.
Ein Funke, der das Feuer verstehen will ist eine lächerliche Vorstellung und doch die schönste Art,
ein Funke zu sein. Jeder Funke, der mehr will als einfach nur wieder verglühen, ist ein Narr.
Die Narren sind meine Familie, meine Heimat.
Wir finden Trost in unserem Lachen, Sicherheit in unserem Nichtwissen,
Ernsthaftigkeit in unseren Witzen, das ewige Leben in der Vergänglichkeit.
Wenn die Narren meine Familie sind, dann ist die Freude meine Großmutter, meine große Mutter,
in deren Lachfalten ich jenen Bruchteil Gottes erkenne, den ich erkennen kann: Die Liebe.

So, das war die Vorstellungsrunde.
Jetzt noch eine Lied, damit das Jahr gut beginnen kann.
In der Silvesternacht fragten wir uns, was man eigentlich singen kann zum Beginn eines neuen Jahres
und kein Lied fiel uns ein.
Also habe ich eins bei mir selbst in Auftrag gegeben und heraus gekommen ist ein Kanon.

Voila: Da ist er: https://soundcloud.com/user-926499547/neujahrskanon
Und hier die Noten zum mitsingen: pdf

Herzlich willkommen im Jahr 2021!

  ____________________________________________________


Es kursiert gerade ein Lied im Internet und auf vielen Straßen und Plätzen Europas,
welches auch uns durch seinen Charme eingefangen hat.
"Danser Encore" (Weiter tanzen)

Hier der Link zu unserer Version mit deutscher Nachdichtung:
https://youtu.be/HRcCtg97cmk

Unser Text inkl. Begleitakkorde:
pdf




Osterkonzert
1. Der alte Blues soundcloud
2. Tagesprogramm soundcloud
3. Alles was kommt geht vorbei soundcloud



Andreas Zöllner- Neujahrskanon 2021
"Soundcloud"